Neues vom Schloss

Ein Schloss für 1 Mark! Das klang verlockend in den DDR-Nachwende-
Jahren und war doch nichts anderes als ein Symbol für den Niedergang.
Tiefer konnte die größte barocke Schlossanlage Mecklenburgs,
ein Bauwerk von europäischem Rang, nicht sinken. Aber das Kleinod
im Klützer Winkel hat die Jahre des Verfalls überlebt. Es konnte gerettet
werden und wurde restauriert dank neuem Eigentümer, dem
Land Mecklenburg-Vorpommern. Die Architektur der Schlossanlage
ist viel gerühmt und ausführlich beschrieben worden. Von den Menschen
aber, die das Schloss bauten, in ihm lebten und arbeiteten, ist
weniger bekannt. So habe ich mich auf die Suche begeben, tauchte ein
in die Welt und Zeit des Diplomaten und Ministers Reichsgraf Hans
Caspar von Bothmer. Ich habe mit Nachkommen des Schlossgründers
gesprochen, deren Spuren bis nach Australien führen, Akten gewälzt,
Zeitzeugen interviewt, blätterte in vielen Dokumenten. Sogar Personen
der Weltgeschichte wie der Komponist Georg Friedrich Händel oder
der Sozialdemokrat Willy Brandt kommen darin vor. Bewegend ist
auch die Geschichte einer Bothmer-Gräfin, die ein Schiffsunglück vor
der Küste Elmenhorsts nahe Boltenhagen überlebte. Auch eine barocke
Kaminuhr aus dem Besitz früherer Schlossherren hat in diesem Buch
ihre öffentliche Premiere. Wie so manches andere Dokument. Schloss
Bothmer – die Legende lebt.
Dorian Rätzke, Lübeck im Mai 2017
3., aktualisierte und erweiterte Auflage | 05/2017 | Hardcover | 200 Seiten mit über 120 Fotos, Faksimiles und Karten | Format: 14,5 x 21,5 cm | ISBN: 978-3-937723-26-6| 17,90 €