Hannelore Hoger: Lesung am 7. Juli in Boltenhagen

ZDF-Kommissarin Bella Block kommt nach Boltenhagen
Hannelore Hoger liest aus ihrem autobiographischen Buch
Sie ist einer der größten und beliebtesten deutschen TV-Stars. Hannelore Hoger. Am 7. Juli 2017 kommt die Grimme-Preisträgerin nach Boltenhagen. Im Iberotel Weiße Wiek liest Hannelore Hoger aus ihrem neuen Buch „Ohne Liebe trauern die Sterne“ (Rowohlt, 19,95 Euro). Als eigenwillige Kommissarin Bella Block im ZDF wurde sie populär, aber sie spielt und beherrscht auch viele andere Rollen in Film- und Theaterproduktionen. Von „Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos“ (1968) über Auftritte in Derrick und Tatort bis zu „Die Bertinis“ (1988), der Helmut Dietl-Komödie „Rossini“ an der Seite von Götz George (1997) und der jüngsten Heidi-Verfilmung (2015), in der sie die Großmutter mimt, reicht das Spektrum ihrer Arbeiten.
Nun ihr neues, sehr persönliches Buch: Hannelore Hoger erzählt zum ersten Mal ausführlich aus ihrem Leben: von Kindheit und Jugend in Hamburg; von ihren Anfängen und ersten Erfolgen als Schauspielerin; von der Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Peter Zadek, Edgar Reitz und Alexander Kluge, die sie geprägt haben; von verschiedenen Kollegen – und ihrer Tochter Nina Hoger (ebenfalls Schauspielerin). Man erfährt, welche Bücher sie liest und welche Musik sie am liebsten hört, warum Hunde (und andere Tiere) in ihrem Leben stets einen wichtigen Platz einnahmen, welche Bedeutung Reisen für sie haben. Eine faszinierende Frau, ein außergewöhnliches Buch.
Die Lesung am 7. Juli (Beginn: 19 Uhr) wird moderiert von Angelika Rätzke (Boltenhagen Verlag). Karten für den Abend gibt es ab sofort in der Buchhandlung & Galerie „Buch im Kurpark“ und im Iberotel Weiße Wiek. Ticket-Hotline: 038825 – 379944
Veranstalter ist der Boltenhagen Verlag mit freundlicher Unterstützung des Iberotels und Dorfhotels Boltenhagen.