200 feierten Bella Block

Sie kam, sah und brillierte: TV-und Theaterstar Hannelore Hoger las am Freitag vor etwa 200 Zuschauern in der Veranstaltungsscheune der Weißen Wiek aus ihrem autobiographischen Buch „Ohne Liebe trauern die Sterne“. Eingeladen hatte der Boltenhagen Verlag, der zu der beliebten Schauspielerin seit langem sehr guten Kontakt hat. So war sie des öfteren Gast des Ostseetalks, der viele Promimente in die Region lockte.
Ihre autobiographischen Geschichten geben auf berührende und amüsante Weise Einblicke in die berufliche und private Welt von Hannelore Hoger.
Dass sie ihre eigenen Texte nicht nur gekonnt las, sondern auch manchmal kurz anspielte, begeisterte das Publikum. Mehr über sich selbst erfahren, das ist das Credo des Buches. So zeigt sich die verehrte TV-Kommissarin Bella Block privat als talentierte Malerin. Auch wenn sie bescheiden abwehrt: „Ich habe ja keine Ahnung von der ganzen Technik, aber es macht mir Spaß. Vielleicht miete ich mir ein Atelier, wer weiß… “ Den Zuschauern, von denen einige auch aus Schwerin, Lübeck und Hamburg angereist waren, gefiel die patente Schauspielerin, die sogar ein Tortenrezept ihrer Mutter Johanna verriet. „Wer die Torte einmal gegessen hat, macht sie immer wieder, natürlich mit einem Schuss Likör.“
Nach fast zwei Stunden Lesung und Plauderei (Moderation Angelika Rätzke) gab es lang anhaltenden Beifall und noch längere Schlangen vor dem Hoger-Büchertisch. Gabriele Pfitzenmeier aus Baden-Württemberg: „Dass ich diese berühmte Schauspielerin hier in Boltenhagen erleben konnte, war mein schönstes Urlaubserlebnis.“
Fazit: ein glanzvoller Abend mit einer wunderbaren Hannelore Hoger.